Interview mit Patrick Hamacher – Mindset – Erfolg – Umfeld – Glaubenssätze

Allgemein

Hallo und herzlich willkommen in meinem Kanal „mehr Umsatz mit Oliver Busch“. Hier geht es die Themen Verkaufen, verhandeln, Rhetorik und das dazugehörige Mindset, damit du in Zukunft mehr Umsatz machst und das mit einer größeren Gelassenheit.

Heute habe ich wieder einen supergeilen Interviewpartner am Start. Er hat studiert internationales Management und Unternehmensentwicklung, großen vertrieblichen Hintergrund. Er hat gearbeitet in der Immobilienbranche und ist heute noch Versicherungsmakler und Vermögensberater. Er sich, wie viele, die im Vertrieb sind, ständige Weiterbildung auf die Fahne geschrieben und hat in den letzten Jahren Erfolg analysiert. Er hat acht Dinge herauskristallisiert, die zu einem guten Mindset dazugehört. Er macht selbst auch was zum Mindset, finde ich auch superwichtig ist, Kampfsport: Karate, Taekwondo. Begrüßt mit mir Patrick Hamacher.

Oliver Busch: Hallo.

Patrick Hamacher: Ja, Hallo.

OB: Grüß dich. Schön, dass es geklappt hat.

PH: Ja, ich freue mich auch.

OB: Du hast heute dein erstes Interview. Vielleicht magst du noch ein paar Sätze beruflich, privat sagen, damit wir dich ein bisschen besser kennen lernen.

PH: Du hast mich ja soweit schon wunderbar vorgestellt. Da bleibt mir nicht mehr allzu viel zu ergänzen. Ich sag einmal, da kommen wir im Gespräch sicherlich noch drauf. Die einzelnen beruflichen Stationen mehr oder weniger sich, ich weiß nicht, ob man das sagt, mehr oder weniger zufällig entwickelt haben oder dass ich vielleicht in bestimmte Bereiche hineingerutscht bin, wo ich im Nachhinein sehr froh bin, dass sich das so entwickelt hat.

OB: Ja, okay. Wie zufällig? Kann es tatsächlich zufällig sein? Manchmal denkt man ja, dass ist ja etwas was einem zufällt.

PH: Ja, genau. Ich sag mal, es war, wenn ich mal nehme, dann beim Schulabschluss. Da war ich dann etwas unsicher, wie es jetzt genau weitergehen soll. Ich denke, in der Situation befinden sich heutzutage viele. Es war dann damals ein Schulfreund, der sich dann bei einem Einführungstag an der Universität mir dann gesagt hat, dass er sich da mal informiert. Ich habe dann gesagt, ich habe an dem Tag anderes nichts vor und bin an dem Tag mal mitgefahren und habe mir das angeguckt. Ich sag mal, bei mir war es zum damaligen Zeitpunkt so, oder das kenne vielleicht viele, dass was man nicht kennt, das ist anfangs befremdlich, das lebt erst einmal ein bisschen nach. Ich war also anfangs sehr skeptisch, ob das das richtige für mich ist. Aber da ich, wie gesagt unsicher war, wie es bei mir weitergehen soll, habe mich zunächst eingeschrieben, habe dann aber so gesagt, ich gucke mir das erst einmal ein halbes Jahr an, also sprich ein Semester, ob es das wirklich ist und es kristallisierte sich dann heraus, dass das genau mein Ding ist, weil im Vergleich zum normalen Schulbetrieb, gefiel mir das man beim Studium selber entscheiden konnte, welche – beim Grundstudium war vorgegeben, in welche Richtung, aber trotzdem konnte ich für mich überlegen, welche Fächer ich wann belege und das war jetzt natürlich was anderes als man es von der Schule kennt. Den festen Stundenplan, weil ich mir das selbst zusammenstellen konnte.

Und ich denke, da ist dann der Grundstein gelegt worden, für die spätere Selbstständigkeit, weil ich erkannt habe, dass mir halt liegt, dass das mein Weg ist. Wobei auch sicherlich dazu beigetragen hat, dass meine Eltern – beide – auch immer selbstständig waren. Mein Bruder und ich haben natürlich schon als Kind mitbekommen, welche Vorteile das hat, aber auch teils welche Nachteile. Wir sind da ein bisschen geprägt worden und ich habe das Studium dann durchgezogen zum Diplomkaufmann, stand dann aber wieder zum Ende des Studiums vor dem Punkt: Okay, wie geht es jetzt genau weiter? Dann hat sich der nächste Schritt entwickelt, da mein Onkel, der war zu dem Zeitpunkt im Bereich Immobilien insbesondere Fertigbaubranche, er suchte dann noch so ein bisschen Unterstützung. Ich habe dann ab und zu ausgeholfen und bin ein bisschen in die Immobilienbranche hineingerutscht und dieses bisschen, dass ich mir in dem Zusammenhang angeeignet habe, davon profigieren ich auch heute noch im Bereich Finanzberatung. Wenn ich Finanzierungen mache und es um die Finanzierung, ich sag mal, Neubauten geht, dann habe ich da natürlich einen etwas anderen Background wie jemand, der noch nie mit diesem Thema zu tun hatte. Dann wieder so mit der Zeit: Okay, wenn das jetzt 100-Prozentig der richtige Weg ist oder ob da noch etwas fehlt? Ich bin dann durch einen Sportkollegen, der bei einer großen Versicherungsgesellschaft gearbeitet hat, der hat dann gesagt, wenn du dich mit Immobilien auskennst, dann kannst du das ja auch gleich mit Finanzierungen kombinieren…

Du willst die ganze folge hören?Klicke hier!

12 Gedanken zu „Interview mit Patrick Hamacher – Mindset – Erfolg – Umfeld – Glaubenssätze“

  1. Hello! I could have sworn I’ve been to this blog before but after browsing through some of the post I realized it’s new to me. Anyways, I’m definitely happy I found it and I’ll be book-marking and checking back frequently!

    Antworten
  2. Hello! I could have sworn I’ve been to this blog before but after browsing through some of the post I realized it’s new to me. Anyways, I’m definitely happy I found it and I’ll be book-marking and checking back frequently!

    Antworten
  3. Hello! I could have sworn I’ve been to this blog before but after browsing through some of the post I realized it’s new to me. Anyways, I’m definitely happy I found it and I’ll be book-marking and checking back frequently!

    Antworten
  4. Hello! I could have sworn I’ve been to this blog before but after browsing through some of the post I realized it’s new to me. Anyways, I’m definitely happy I found it and I’ll be book-marking and checking back frequently!

    Antworten
  5. Hello! I could have sworn I’ve been to this blog before but after browsing through some of the post I realized it’s new to me. Anyways, I’m definitely happy I found it and I’ll be book-marking and checking back frequently!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar